Sie sind hier: Therapieformen / Aderlaß nach Hildegard v. Bingen
DeutschEnglishFrancais
11.12.2017 : 2:51 : +0100

Aderlaß nach Hildegard v. Bingen

Beim Aderlaß wird eine Vene punktiert um eine spezifische Menge Blut abzulassen. Der Aderlaß gehört zu den klassischen Ausleitungstherapien und dient der Ausleitung von Stoffwechselprodukten.

Was bringt der Aderlass nach Hildegard von Bingen?
Empirische Erfahrungen sagen:

  • Beseitigt: Parasiten, Keime, Viren, schlechte Bakterien und Pilze. Schädliche, verderbliche und krankmachende Stoffe im Blut.
  • Verhindert: Die Enstehung von vielen Krankheiten, die Verkalkung der Gefäße, die Bildung verfälschter Blutwerte.
  • Vermindert: Zu hohen Blutdruck, Emboliegefahr, Risikofaktoren für Herzinfarkt, Schlaganfall, Venenthrombose, Lungeninfarkt.
  • Regt an: Die Blutbildung, erhöht die Zahl der Immunzellen, reguliert und stärkt das Immunsystem und den Kreislauf.
  • Erhöht: Die Lebenserwartung, Vitalität und Leistungsfähigkeit, Gesamtdurchblutung, Merk- und Denkfähigkeit.
  • Klärt: den Geist.
  • Erhellt: den Gemütszustand.
  • Bewirkt: Bluterneuerung.
  • Vermehrt: das Gesundheitspotential.

Darüberhinaus kann der Aderlass als zusätzliche Therapieform bei Herzbeschwerden, Depressionen, Leber- und Milzleiden, bei Atembeschwerden, Sehschwäche, Durchblutungsstörungen, Kopfschmerzen, Rheuma- und Gelenkserkrankungen, Wechseljahrsproblemen, Regelstörungen, Allergien, Asthma und viele weitere Indikationen eingesetzt werden.

Wichtig ist der richtige Zeitpunkt und die Menge. Diese wird berechnet nach dem Mondkalender und dem persönlichen Biorhytmus.

Ab welchem Alter kann ein Aderlass durchgeführt werden?

Ab dem 25. Lebensjahr, bei Beschwerden ab Geschlechtsreife.

Bis zu welchem Alter?

Frauen bis zum 100. Lebensjahr, Männer bis zum 80. Lebensjahr.

Wie oft soll man einen Aderlass machen lassen?

Grundsätzlich alle 6 Monate.
In speziellen Fällen nach Maßgabe des Behandlers.

Für weitere Informationen Rufen Sie uns an!